Sie sind nicht angemeldet.

Seat706

Anfänger

  • »Seat706« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Caddy Model: Caddy 3 Life

Baujahr: 2014

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 07:33

Hallo, Timo,
hallo, in die Runde,

dachte schon ich sei der Einzige mit dem "Bosal-Problem". Daher habe ich dann nicht mehr geschrieben wie ich das mit der AHK selbst gelöst habe sondern mich auf den Anschluß der Elektrik an den CAN-Bus beschränkt.

Mit der AHK selbst habe ich mir das so überlegt: ich kann mich jetzt unter´s Auto legen, versuchen, die Blattfedern ohne "Fremdschaden" (inklusive meiner Fingerchen etc.) zu lösen, die AHK dann innerhalb weniger Minuten drunterschrauben und danach wieder eventuell "Stunden" damit zuzubringen die Blattfeder wieder an Ort und Stelle zu wuchten. (dachte dass sich Blattfedern nicht mal eben hinhalten und festschrauben lassen sondern mit viel Hydraulik(Wagenheber) und viel "Geschiebe" an ihren Platz zurückbringen lassen)
Habe es mir dann "ganz einfach" gemacht -- die AHK´s ohne Elektrosatz bekommt man ja "nachgeschmissen" -- und habe in Frankfurt/Main bei einer Firma, die AHK´s vertreibt angerufen und mich nach der Westfalia-AHK erkundigt (ob die auch wirklich die ist, die wie üblich, nur in den Längsholm eingeschoben wird) "Frau M." war supernett, besprach das mit den "Kollegen von der Technik" und sandte mir innerhalb kürzester Zeit eine Mail mit einem Link zur "passenden" (Westfalia) AHK bei e... -- dort habe ich dann gleich "gekauft" und innerhalb nicht einmal der 24 Stunden war das Dingens hier; Anschrauben dauerte - da ich ja schon Stoßstange etc. abgebaut hatte -- nur "Minuten". War ja nur die AHK in den Längsholm zu schieben, je zwei Schrauben rechts und links eindrehen und fertig!
Meine Meinung: die B....-AHK "schenken", in der Zeit, die "Versandzeit" ist, nutzen um den Kabelsatz zu verlegen und dann in "Null-Komma-Nichts" ohne "Herumgeeiere" mit den Blattfedern nerven- und kräfteschonend "fertigmachen".

Danach einfach mit z.B. VCDS dem Auto sagen dass es ab sofort eine AHK hat -- sind ja nur "Häkchen setzen" in den jeweiligen Steuergeräten (Bremselektronik und Gateway(Verbauliste) noch eins?? = ist auf jeden Fall gut aufgelistet, in der Anbauanleitung für den Elektrosatz).

War inzwischen auch schon mit einem (fälligen) Anhänger beim TÜV und habe auch sonst schon "ge-anhängert" :) == keine Probleme, alles bestens!

Timo, ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Vorhaben und natürlich auch allen anderen hier im Forum alles Liebe und Gute.
Viele Grüße und wenn Fragen, dann fragen
"Seat706"


Werbung

unregistriert

Werbung


Timo1977

Anfänger

Beiträge: 2

Caddy Model: Caddy 3 Life

  • Nachricht senden

12

Freitag, 27. Oktober 2017, 21:08

Hallo Seat....und einen Gruß an alle Mitlesenden,

..lach, ... ich habe genau entgegengesetzt gedacht.

Gleich früh 7:00 Uhr habe ich das Auto hinten hochgebockt, damit die Achse "frei hängt" und die Federn entlastet werden. Mich packte der Ehrgeiz, da es ja nur (!) 2 Schrauben sind. Als Laie habe ich nicht mal Ratschenschlüssel, dementsprechend habe ich schon echt abgekeucht, die seit 12 Jahren dahingerosteten Schrauben mit dem Maulschlüssel + WD40 zu bearbeiten. Nachdem ich die erste Schraube halb draußen hatte, merkte ich schon, dass die Feder noch Spannung hatte. Mir kamen auch Zweifel, ob ich die Feder wieder an ihren Platz bekomme, so auf dem Rücken liegend unterm Auto - wenn nicht, dann steh ich schön blöd da in meiner Garage. 'ne halbe Stunde hab ich überlegt:.." ich lass mich doch nicht von 2 Schrauben verarschen..?!?"...dachte ich, und dann doch die Erkenntnis gewonnen: der Ehrgeiz muss weichen und der Verstand obsiegen.
Also Schraube wieder reingedreht, Auto auf die Räder gestellt und Stoßstange und AHK in den Kofferraum gepackt. Handy gezückt und Kfz-Werkstätten antelefoniert mit der Bitte:..."Auto mit Hebebühne hochnehmen, Blattfeder hinten lösen, AHK drunterschieben und anschrauben, Blattfeder befestigen = fertig " .

>> Und hier mein guter Rat: versucht nie einen kurzfristigen Werkstatttermin zu bekommen, wenn Winterrädermontage Saison hat ! <<

Nachdem ich 4 Absagen hatte, hab ich mich ins Auto gesetzt bin in die nächste Stadt gefahren, und habe die Autohaus- und Kfz-Werkstatt-Meile abgefahren. Was soll ich sagen...die 7. Werkstatt erbarmte sich meiner und meinte: "...fahr mal hinter die Halle rum, ich schicke dir den Lars hinter."
Ich wartete 30 min....dann kam Lars um die Ecke, ein kleiner untersetzter Hobbyschrauber, der gerne am T5 bastellt aber noch nie Blattfedern und AHK in den Händen hielt: "Schaun wa mal" - na klasse (!) dachte ich.

13:00 Uhr hatte wir begonnen.....15:00 Uhr waren wir fertig! Und Lars war mein Held, ganz im Ernst!....wir haben uns super verstanden....wir haben beide geschraubt...geflucht....und uns am Schluss glücklich in den Armen gelegen!

Das Wesentliche:

- die Blattfedern lösen: .... haben noch Spannung und gehen nach oben und leicht nach hinten.... aber nicht so, dass sie stark ausschlagen. Führungslöcher sind natürlich verschoben.

- AHK zwischen Blattfeder und Träger einschieben: ... die Blattfeder von Hand runterdrücken ging nicht recht. Wir haben am anderen (vorderen) Ende das große und kleine Blatt mit Rohrzange und dann mit Schraubzwinge zusammengepresst. Das ging gut und hinten hat es entlastet, sodass wir die AHK gut einschieben/einhebeln konnten.

- Problem:...AHK ging nicht bis an den Rahmen, die Schrauben von der Halterung des Ersatzrades störten. Die waren aber dermaßen verrostet, da half Rostlöser und Druckluftschrauber nix...Hebelarm angesetzt...*peng*..die angeschweißte Mutter abgeknallt. Lösung:.."Lars! Reich mal den Trennjäger rüber und abgeflext die Scheiße!!!"....gesagt, getan....AHK passte!

- Blattfeder wieder anschrauben:....einer hebelt die "schwarze Eisenhalterung" in Position, der andere visiert die Führungslöcher an...Druckluftschrauber an....zack, das Ding sitzt in Sekunden! Gaaaanz wichtig: Schraubzwingen lösen nicht vergessen...Vorsicht Spannung!

- Stoßstange wieder anbauen: ...die oberen Schrauben sind Fummelarbeit, weil der Träger der AHK viel Platz einnimmt.

- noch ein Problem: das Kabel + Steckdose reichen nicht bis zur Mitte an die AHK-Befestigung....ich habe sie heute bei meiner Jungfernfahrt mit neuem Anhänger (mein erster übrigens) erstmal einfach in den Plasteklemmen hinter der Stoßstange klemmen gelassen. Aber da muss ich noch was hinbasteln, dass das ordentlich befestigt ist. Das Befestigungsblech verlängern oder so.

DAS BESTE ZUM SCHLUSS: ..als ich den Chef fragte, was ich zu zahlen hätte, da meinte er :"... ach geh zu Lars und gib ihm einfach was und dann ist gut so." Ich ging wieder zu Lars und fragte ihn, was ich ihm schuldig sei, er meinte:." 25€ " (weil ich ja mitgemacht habe) - "Was!!", sagte ich
und gab ihm das Doppelte. "Lars, du bist mein Held!"


Fazit.....da kann sich jeder seine Gedanken machen. Ich halte mir das vor, was ich in solchen Fällen auch zu anderen sage: Du wolltest und du hast Geld gespart, also lebe mit dem Stress !!!

So Leute...nu habe ich soviel gelabert....ich wünsche allen, die bis hier mitgelesen haben alles Gute und vielen Dank an das Forum, besonders an Seat!

Grüße von Timo


Uncut: auch das will ich nicht verschweigen und euch damit warnen, vor allem, damit es mir auch nochmal ins Bewusstsein geht.

Also: beim Hochbocken der Hinterachse habe ich erst auf der einen Seite einen Wagenheber angesetzt und das Ding hochgekurbelt. Dann habe ich auf der anderen Seite einen Wagenheber angesetzt und hochgekurbelt. Beider Räder waren oben und ich kurbelte noch, dann ist es passiert: ...die Hinterkarre drehte seitlich ab....kippte seitlich weg...gottseidank nicht in meine, sondern in die andere Richtung, denn hinter mir war die Garagenwand, da wär ich schön eingeklemmt gewesen...nunja, will gar nicht wissen, wenn andersrum. Der eine Wagenheber war im Arsch...die Gewindestange verbogen...diese "tuschierte" unten den Tank nur leicht, aber die Stelle sieht man.

Und DAS !..... - nicht der "verkomplizierte" Einbau einer AHK -....nein, dieser Vorfall ....DAS war mir eine wirkliche Lehre. In diesem Sinne........

Seat706

Anfänger

  • »Seat706« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Caddy Model: Caddy 3 Life

Baujahr: 2014

  • Nachricht senden

13

Samstag, 28. Oktober 2017, 07:16

Hallo, in die Runde und ganz besonders natürlich an Timo,

herzlichsten Dank, lieber Timo, für deinen ausführlichen Bericht - er bestätigt, dass meine "schlimmsten Befürchtungen" nicht unbegründet waren und ich bin wieder mal sehr froh darüber dass "ich schon so alt bin". "Früher" hätte ich natürlich genauso gedacht und gehandelt wie du: "Das kann doch nicht sein, dass ich das nicht hinkriege!" Und hätte dann (wieder mal) in meiner Phantasie(!!!!) Lust-Morde an Konstrukteuren und Autobauern begangen - ganz im Ernst: bei solchen Situationen habe ich begriffen wie es dazu kommen kann dass ein Mensch Lust dabei empfinden kann einen anderen umzubringen = habe (wie geschrieben NUR in der Phantasie) schon vielen Konstrukteuren(die ich gar nicht kenne) ganze Autos "um den Hals gewickelt"........rotwerd´+michganzargschäme

Timo, ich bewundere dich - deine Ausdauer und Geduld, SIEBEN Werkstätten zu fragen ob sie denn nicht "Lust" haben, "mal eben schnell" etwas zu verdienen -- dass es so ein Sch... ist, das konnte ja wirklich niemand vorher auch nur annähernd erahnen! Klar, kann man nicht erwarten, dass die "sofort und vorgestern" aber zumindest in "absehbarer" Zeit sollte man doch auf einen freien Termin hoffen können. Da kriegst ja schneller einen Termin für ´ne Herz-OP als für "zwei Schrauben"............ :D

Danke auch ganz besonders für den Hinweis dass man sich nicht unter/neben ein Fahrzeug/Werkstück legen sollte welches nur mit zwei (Bord)-Wagenheberchen hochgeleiert wurde. Klar, "sowas" hat jeder schon mal getan und hat (hoffentlich) viel Glück gehabt dass er/sie/es wieder heil davongekommen ist. Ich habe mir im Laufe der Jahrzehnte sowohl gute Unterstellböcke, verschiedenste Hydraulikwagenheber (der kleinste 1 to Unterstellkolben, 2 und 5 to Rangierwagenheber und weitere Unterstellkolben bis hin zu 30 to) als auch (selbst "Holzmacher") aus Buchenstämmen dicke Buchenblöcke (ca. 1 m lang) mit Längsschnitten vierkantig geschnitten. Diese Buchenblöcke schiebe ich zusätzlich zu den Unterstellböcken unters Fahrzeug bevor ich mich drunterlege. Es bleibt also nicht mehr viel "Spiel" für ein kippendes Fahrzeug.

Wünsche Euch allen hier ein wunderschönes Wochenende und viel Spaß beim Schrauben -- den uns hoffentlich auch nicht der übelste Konstrukteur rauben kann. Nur beim Schrauben lernen wir unsere Autos kennen - nicht beim Fahren. Bin dafür dass "die Regierung beschließt" dass alle Konstrukteure das, was sie am Schreibtisch erfanden auch in der Praxis an ALTEN Autos selbst einbauen müssen und nicht nur irgendwas "ausdenken" was dann nachher nicht klappt oder "sauumständlich" ist lach+flitz
Viele Grüße
"Seat706"


Thema bewerten